DIE INITIATIVE

Die Initiative "Lernen macht Schule" tritt gegen die Tatsache an, dass Armut im Elternhaus massiv die Chancen auf Bildung einschränkt. 120 WU-Studierende und rund 240 Kinder aus sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen lernen mit- und voneinander – so werden Bildung und Integration voran getrieben.

Gestartet wurde "Lernen macht Schule" von den Initiatoren Caritas Wien und der Wirtschaftsuniversität Wien, unterstützt von REWE International AG.

Die Vision der Initiative mit Zukunft
Der Zuspruch zum Start der Initiative "Lernen macht Schule" hat alle Erwartungen übertroffen. Viele WU-Studierende möchten sich für "Lernen macht Schule" engagieren, und der Bedarf auf Seiten der Kinder bzw. der Caritas ist enorm.

Beginnend mit Oktober 2010 betreuen ausgewählte WU-Studierende das gesamte Schuljahr über als "Lernbuddys" nach Absolvierung einer mehrtägigen Vorbereitung Kinder und junge Erwachsene aus sozial benachteiligen Bevölkerungsgruppen einmal pro Woche. Neben gemeinsamem Lernen für Prüfungen oder Schularbeiten und der Förderung der beruflichen Entwicklung wird auch Zeit für gemeinsame Freizeitgestaltung bleiben. Beraten, begleitet und superversiert werden die WU-Studierenden von erfahrenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Caritas.

Alle Projektpartner sind fest entschlossen, die Initiative auszubauen. Seit Beginn des Projektes haben bereits über 70 Partner der REWE International AG für "Lernen macht Schule" gespendet. Informationen zu Ihren Möglichkeiten, die Weiterentwicklung der Initiative "Lernen macht Schule" zu sichern finden Sie hier.

Erfahrungsberichte von Studierenden, die unter dem Motto "Volunteering@WU" freiwillig als Lernbuddys im Rahmen von "Lernen macht Schule" tätig sind, finden Sie hier.