AKTUELLES ZU "LERNEN MACHT SCHULE"

50 neue WU Studierende als Lernbuddies ab Sommersemester

März 2011

Im Oktober 2010 starteten 50 WU-Studierende mit der Förderung von 80 Kindern und Jugendlichen für ein Semester. Aufgrund der positiven Erfahrungen in ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit setzten rund 75 Prozent der Lernbuddies ihr Engagement im Sommersemester 2011 fort. Weitere Lernbuddies und Einrichtungen der Caritas Wien kamen im Februar 2011 hinzu, sodass sich seit Projektstart 110 Studierende für die Unterstützung von rund 180 Kindern und Jugendlichen engagiert haben.

Lebensmittel und Lernen

März 2011

Auch seitens der Caritas Wien wurde "Lernen macht Schule" ausgebaut: ab dem Sommersemester 2011 schließen sich – zusätzlich zu den bereits teilnehmenden Einrichtungen – auch Pfarren des Projekts Le+O (Lebensmittel und Orientierung) der Initiative an. Le+O, das sind Stellen in verschiedenen Wiener Pfarren, die die Ausgabe von Lebensmitteln an armutsbetroffene Menschen mit einem Beratungs- und Orientierungsangebot durch diplomierte SozialarbeiterInnen verbinden. Durch "Lernen macht Schule" kann das Angebot nun ab März 2011 in vier Wiener Pfarren um kostenlose Lernhilfe erweitert werden: Die Studierenden werden Kinder und Jugendliche betreuen, die im Umkreis der jeweiligen Pfarren wohnen und deren Familien im Rahmen von Le+O beraten werden. Die Lernhilfe selbst wird in Räumlichkeiten der Lebensmittel-Ausgabestellen bzw. der Pfarren stattfinden.

Sollten Sie über Ihr Engagement für Lernen macht Schule hinaus das Projekt Le+O mit einer Sach- bzw. Lebensmittelspende unterstützen wollen, freut sich Frau Doris Chvatal (Tel.: 0664/842 97 52, bzw. Mail: doris.chvatal@caritas-wien.at ) über Kontaktaufnahmen.

Start des Lernbuddy-Programms

Okt 2010

Mit dem Wintersemester 2010/11 startete die schulische und außerschulische Begleitung und Förderung von jungen Menschen aus sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen durch WU-Studierende ("Lernbuddies") im Rahmen von "Lernen macht Schule" auf regelmäßiger Basis. Nach einer 3-tägigen Ausbildung (Didaktik, Freizeitpädagogik, psychosoziale Grundlagen, Herausforderungen ehrenamtlicher Arbeit) starten die Studierenden ihre Tätigkeit als Lernbuddies und unterstützen die Kinder und Jugendlichen im Alter von 6 bis 18 Jahre 1x pro Woche für ca. 2 bis 3 Stunden. Die Kinder und Jugendlichen leben in Wohnhäusern der Caritas Wien und/oder werden über deren Beratungsstellen regelmäßig betreut. Die Form der Unterstützung durch die Studierenden richtet sich nach dem Bedarf der Kinder/Jugendlichen bzw. dessen Einschätzung durch die betreuenden Einrichtungen. So kann Lernhilfe für Prüfungen, Schularbeiten und Hausübungen im Vordergrund stehen ebenso wie gemeinsame Freizeitgestaltung oder Stärkung des Selbstbewusstseins für das Erlernen/Sprechen der deutschen Sprache. Die Lernbuddy-Tätigkeit selbst findet in den Räumlichkeiten der jeweiligen Caritas Einrichtung statt bzw. - wenn die Kinder / Jugendlichen über Beratungsstellen vermittelt werden – auch direkt bei den Familien zuhause.

Lernferiencamp 2010

Aug 2010

Von 14. bis 21. August 2010 fand am Großvenediger im Salzburger Teil des Nationalparks Hohe Tauern zum Auftakt der Initiative ein einwöchiges Lernferiencamp statt. 12 ehrenamtlich engagierte WU-Studierende begleiteten 35 Kinder aus Caritas-Einrichtungen im Raum Wien im Alter von 8 bis 15 Jahren unter Anleitung von erfahrenen Caritas-MitarbeiterInnen. Neben gemeinsamem Lernen diente vor allem die gemeinsame Freizeitgestaltung zur Förderung der Sozialkompetenz und Integration mit dem vorrangigen Ziel, den Kindern Perspektiven aufzuzeigen.

<< <